Login Form  

   

Die Monstebande

Unsere Monster sind bzw. waren: unsere Katzenmonster Frl. Jacky Mausezahn (weiß/grau-getigert, †), Herr Filou (schwarz, †) und Flummi (grau getigert, †). Seit Juli 2008 hat sich Midnight dazugesellt... Außerdem gehören der Bande mittlerweile auch noch der Schäferhund-Mischling Rex und die Katzendame Happy an.

Temporär zu Gast waren bisher bei uns: Fips, Lady und Swantje (alles süße Eichhörnchenmädchen)

Gemischte Fotos der ganzen Bande

 

Herr Filou (†)

Herr Filou

 

Geboren am 1. März 1995 war er stets die schwarze Eminenz im Hintergrund (er wäre im alten Ägypten bestimmt als Gottheit verehrt worden). Er hat gerne geköpfelt und unterschätzte manchmal seine Bisskraft (man gab ihm besser nichts mit der bloßen Hand zu fressen). Er war auch völlig verschmust (zumindest dann, wenn wenn er es wollte und ihn keiner dabei beobachtete), hatte aber auch manchmal seine "fünf Minuten"...

Im Herbst 2006 haben wir ihn zum ersten Mal wegen eines felinen Fibrosarkoms operieren lassen. Nach zwei weiteren Operationen innerhalb von 16 Monaten mußten wir ihn am 22. Februar 2008 leider einschläfern lassen.

 

Fotos von Herrn Filou

 

Frl. Jacky Mausezahn (†)

Pfannenkatze (Cat in the pan)

 

Sie wurde am 8. August 1998 geboren. Sie mag es nicht wenn gepfiffen wird und sie ist Kagi hörig; einmal schnippsen genügt und schon kommt sie angeschossen... Sie hat winzig kleine Mausezähne und leckt ihr Fressen zunächst mal tot und frisst es erst dann (würde sie in Freiheit leben, würden ihre Beutetiere nicht totgebissen werden, sondern in Jacky-Sabber ertrinken). Auf dem Foto hat sie sich übrigens freiwillig in die (kalte!) Pfanne gesetzt. Manchmal ist sie grazil wie ein Leopard...-Panzer.

Inzwischen ist sie die alte Gouvernante, die zuerst Flummi und später dann Midnight ins Leben und in unsere Gemeinschaft geführt hat. Sie ist eine in Ehren ergraute Katzendame, die jetzt immer häufiger ihren Ruhestand genießt.

Am 12.12.2014 mußten wir die kleine Maus leider einschläfern lassen.

 

Fotos von Frl. Jacky Mausezahn

 

Flummi (†)

Flummi

 

Er wurde im Sommer 2001 geboren. Er ist ein in Findelkind - genauer gesagt haben wir ihn in Flechtingen aus den Fängen eines Teckels errettet. Er ist wahnsinnig verfressen, aber auch fürchterlich schmusig. Trotzdem ist er manchmal ein richtiger kleiner Hosenschisser. Herr Filou war sein bester Freund und Jacky Mausezahn ist seine liebste Raufkumpanin. Und außerdem ist er Doris‘ kleiner Held!

Im März 2012 mußte er sich aufgrund eines Tumors einer Augen-OP unterziehen (Entfernung des linken Auges). Nachdem die Hoffnungen groß waren, daß der Tumor nicht metastasiert hat stellte sich heraus, daß er doch gestreut hat. Flummi wurde am 28.6.2012 eingeschläfert. R.I.P., kleiner Held.

 

Fotos von Flummi

 

Midnight (aka Cheffe-Katze)

Am Abend vor der Kastration  

Ein Findelmädchen. Geboren wahrscheinlich im Mai 2008 und ein Hansdampf in allen Gassen. Inzwischen (September 2009) hat sie sich gut entwickelt und führt sich immer häufiger als ‘King im Ring’ auf, was durchaus in der einen oder anderen Prügelei endet... Sie hat eine Vorliebe für die kleinen Stofftierchen entwickelt, die man mit ihren Magneten in den Pfoten an Kühlschranktüren oder auch sonstwo hinkleben kann. Keines dieser Tierchen ist vor Midnight sicher - es wird ‘erlegt’; und wenn dabei mal ein paar Bücher oder auch ein Blumentopf vom Schrank fällt, so sind das bestenfalls Kollateralschäden.

 

Fotos von Midnight (aka Cheffe-Katze)

 

Rex

Rex, unser Familienzuwachs  

Ein Schäferhund-Mix, geboren wahrscheinlich im Frühjahr 2009. Im Herbst 2010 haben wir ihn aus dem Tierheim Königs-Wusterhausen geholt.

 

Fotos von Rex

 

Happy (aka Kellerkind)

Ohne Titel  

Eine junge, süße einäugige Katze, die wir Ende August 2014 aus dem Tierheim Wesendahl geholt haben. Anfangs eher schüchtern und sich hauptsächlich im Keller aufhaltend (daher auch ihr Spitzname 'Kellerkind') ist sie nach Frl. Mausezahns Tod regelrecht aufgeblüht und hat quasi das Regiment übernommen.

 

Fotos von Happy

 

Fips

IMG-20130530-WA0001  

Unser kleines Eichörnchen-Mädchen, das wahrscheinlich Ende März 2013 geboren und am 29. April 2013 von uns mehr tot als lebendig im Wald gefunden wurde. Vermutlich wurde das Nest geräubert; ihr Geschwisterchen lag bereits kalt und steif neben ihr auf dem Waldweg. Wir haben sie aufgepäppelt und konnten sie ca. 2 Monate später in die Freiheit entlassen.

 

Fotos von Fips

 

Lady und Swantje

Ohne Titel  

Zwei Eichhörnchen-Mädchen, die uns die Eichhörnchen-Hilfe Berlin/Brandenburg (wegen Überbelegung) in 2014 anvertraute, um sie in der Außenvoliere auf die Auswilderung vorzubereiten.

 

Fotos von Lady und Swantje

   
© Kagi